Skip to main content
Smartphone Zombie - Smombies

Einfach mal abschalten – Die Smombies sind los

Das Leben ist schön. Für die meisten jedenfalls. Der aufrechte Gang verleiht uns die Möglichkeit unseren Blick nach oben zu richten und unsere Umwelt mit allen Facetten wahr zu nehmen. Es sei denn man gehört zur Gruppe der Smombies. Seine kleine Welt hält er in Händen und sie beschränkt sich auf wenige Quadratmillimeter.

Der Begriff Smombie setzt sich aus den Wörtern Smartphone und Zombie zusammen und kennzeichnet ein Phänomen, das seit einigen Jahren mehr und mehr um sich greift: Menschen, die mit gesengtem Blick und vertieft in die Meldungen auf ihrem Smartphone ihre Umwelt wenig bis gar nicht mehr wahrnehmen.

Real live

War die Nutzung der ersten Smartphones in den Anfangsjahren des Jahrtausends noch mehrheitlich auf das Telefonieren beschränkt, begannn mit Einführung des Iphone im Jahr 2007 der mobile Internethype. Bald wurden Kniggeregeln zitiert, die ein maßvolles Nutzen in Gesellschaft empfahlen. So habe im Restaurant das Handy möglichst in der Tasche zu bleiben, insbesondere während des gemeinsamen Essens. Das „Real live“ hatte vorrang.

Dornröschenschlaf

Diese Zeiten scheinen lange vorbei zu sein. Heute begegnen einem Smombies nahezu überall. Im Straßenverkehr, öffentlichen Verkehrsmitteln, beim Einkaufen; Menschen laufen mit gesengtem Kopf und starrem Blick auf ihr Smartphone durch die Welt, die sie selbst, gar nicht mehr wahr nehmen. Das hat mitunter schwerwiegende Folgen. So starb im Januar 2018 ein 17 Jähriges Mädchen in Karlsruhe beim Überqueren von Bahnschienen, abgelenkt durch ihr Smartphone und das Tragen von Kopfhörern. Das „Ausklinken“ aus der realen Welt wird immer mehr zum Problem im Straßenverkehr, so Christian Keller, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR). Über die Gefahren, die durch die Nutzung von Smartphones im Straßenverkehr entstehen, sei, den insbesondere jungen Menschen, nicht bewußt. Gedankenversunken blieben manche beim Überqueren mitten auf der Straße stehen. Erst das Hupen von Autofahrern risse Smombies aus ihrem Dornröschenschlaf.

Zombie-like

In den Unfallstatistiken ist bisher noch kein eindeutiger Trend auszumachen. Das liegt zum Einen an den Dokumentationsmethoden des Statistischen Bundesamtes, welches tödliche Unfälle durch Smartphoneablenkung nicht registriert. Zum Anderen ist es der Aufmerksamkeit der anderen Verkehrsteilnehmern zu verdanken, die Unfälle mit Smombies verhindert haben. Denn diese bewegen sich, ganz Zombie-like, eher langsam vorwärts.

 

Quelle: nette30, Michaela Heinze